Geschichtsreise nach Athen:

Die griechische Linke seit den 1940ern

18. - 23. Februar 2019

 


Die Reise ist momentan voll. Interessierte können sich trotzdem bei uns melden, falls durch eine Absage noch ein Platz frei wird: studienreisen@present-history.at


 

 

Griechenland, kurzzeitig ein Hoffnungsschimmer für die europäische Linke, ist zum Schauplatz neoliberaler EU-Austeritätspolitik geworden, mit fatalen Folgen für viele Menschen in Griechenland. Dennoch lohnt es sich, den Blick nicht nur auf die Krise der letzten zehn Jahre zu richten, sondern die politischen Auseinandersetzungen in Griechenland und Europa in einem breiteren historischen Kontext zu verorten.

Wir organisieren eine 5-tägige Reise nach Athen, um uns dort im Gespräch mit Historiker*innen und Aktivist*innen sowie beim Besuch von Museen und historischen Orten mit der Geschichte der griechischen Linken zu beschäftigen. Wir werden dabei den Widerstand gegen die Nazi-Besatzung von 1941-1944, Repression und Exilerfahrungen während und nach dem Bürger*innenkrieg der Jahre 1946-49 und die weitgehende Illegalität bis zum Ende der Militärdiktatur 1974 thematisieren. Schließlich richten wir den Blick auf aktuelle Debatten und möchten diskutieren: Welche Rolle spielt die Geschichte für politische Auseinandersetzungen heute? Wie kann Vergangenheit erzählt und repräsentiert werden, um der Vielschichtigkeit der griechischen Gesellschaft gerecht zu werden?

Mitfahren

Die Reise ist offen für alle Interessierten! Wir werden viel zufuß unterwegs sein. Die Arbeitssprache der Reise ist Deutsch, die meisten der Vorträge werden auf Englisch sein. Zur Vorbereitung wird es ca. 2 Wochen vor der Reise ein Treffen in Wien geben, es ist aber ebenso möglich an der Reise teilzunehmen, wenn ihr nicht in Wien wohnt! Ein paar Infos wie unsere Reise ablaufen hier.

Der Teilnahmebeitrag für die Reise ist 560€ und inkludiert 5 Übernachtungen im Hotel Orion & Dryades im Zweibettzimmer mit Frühstück, das gesamte Programm inkl. Eintritte, Transport in Athen und zu Ausflügen, einen Reader und drei gemeinsame Essen. Die An-/Rückreise nach/aus Athen erfolgt individuell. (Einzelzimmerzuschlag 85€.)

Wir können einige reduzierte Teilnahmebeiträge zu 280€ anbieten. Hast du unter 1300€ monatlich zur Verfügung oder bist sonst gerade in einer prekären finanziellen Lage? Schreib uns ein Mail! Kontoauszüge oder sonstige Nachweise sind nicht notwendig, wir trauen jeder*m zu, eine eigene Einschätzung zu treffen.

 

Vorläufiges Programm

 

Freitag, 8. Februar, 18:30: Vorbereitungstreffen in Wien

(für alle, die nicht in Wien wohnen wird es die Möglichkeit zum "digitalen" Kennenlernen geben!)

 

Montag, 18. Februar - Einführung

  • individuelle Anreise
  • 16:30 Einführung und Kennenlernen
  • 18:30 Stadtspaziergang: "Torture and Freedom in Athens - The Greek Left in the 20th Century" (Kostis Karpozilos)
  • 21:00 Gemeinsames Abendessen

 

Dienstag, 19. Februar - Schnittpunkte zwischen Geschichte und Gegenwart

  • 10:00: Gemeinsamer Texteworkshop
  • 16:00: Input und Diskussion  "Aktuelle Debatten in der griechischen Linken" (tbc)

 

Mittwoch 20. Februar - Nazi-Besatzung und Widerstand

  • 7:00 Abfahrt nach Kalavrita
  • 10:00: Besuch des Museums und der Gedenkstätte in Erinnerung an das Massaker in Kalavrita
  • 13:30 gemeinsames Mittagessen und Freizeit (optional: Zugfahrt mit dem Odontotos)
  • 17:00 Rückfahrt Athen
  • 20:00 Reflexionsrunde

 

Donnerstag 21. Februar - Umkämpfte Erinnerung

  • 10:30: Spaziergang Kaisariani und Erster Friedhof (tbc)
  • Freier Nachmittag
  • 19:00 Input und Diskussion: "Representation of the Past in New Greek Cinema 1965-1975" (Anna Poupou)

 

Freitag, 22. Februar - Debatten der Linken in Geschichte und Gegenwart

  • 10:00 Input und Diskussion: Feministische Kämpfe in Griechenland (tbc)
  • 13:30 Besuch und Diskussion bei ASKI (Archives for Contemporary Social History)
  • 18:30 Abschlussrunde
  • 20:30 gemeinsames Abendessen

 

Samstag 23. Februar

  • individuelle Abreise

 



Reiseorganisation: Milena Jana Gegios, Elisabeth Luif, Barbara Steiner

In Kooperation mit: